INFINITE
RENEWABLE POWER
FOR ALL OF US

IN A SUSTAINABLE WAY

neoom arbeitet täglich an der Energiewende. Der größte Hebel im Kampf gegen die Klimakrise ist es Energie aus nachhaltigen Quellen zu beziehen. Denn dezentrale erneuerbare Energie ermöglicht:

REDUKTION
der Treibhausgase aus der Stromproduktion
DEMOKRATISIERUNG
der Energieversorgung, sodass viele von der Produktion und Nutzung von Strom profitieren können und nicht nur große Energieversorger
MINIMIERUNG
der Energieverluste beim Transport (z.B. über das Stromnetz)
RESILIENTE
Stromnetze, auch was Blackout Schutz anbelangt
SAUBERE 
Luft, da keine Abgase entstehen bei der direkten Stromproduktion

Die Bereitstellung von Produkten, Systemen und neuen Technologien, die die dezentrale Energieerzeugung möglich machen, ist ein wichtiger Schritt. Doch das ist neoom nicht genug. Das Unternehmen sieht seine Verantwortung ganz klar darin, zum Gigacorn zu werden. Dabei ist für neoom der Kreislauf von messen, reduzieren und kompensieren die klare Basis der Nachhaltigkeitsstrategie.
Am Anfang jedes Weges muss der erste Schritt gegangen werden. 2021 hat neoom damit gestartet, einen umfassenden ökologischen Fußabdruck – Corporate Carbon Footprint – für das Unternehmen zu erheben. In einem zweiten Schritt wurden alle erhobenen Emissionen ausgeglichen, damit das Unternehmen klimaneutral wird und 2022 mit viel Energie an der Reduktion arbeiten kann.

Damit legt neoom die Latte hoch.
Für sich selbst und auch für die Zusammenarbeit mit anderen.

Ganz klar ist außerdem: Unternehmen, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschließen, verursachen sich selbst einen Wettbewerbsnachteil. Niemand kann es sich mehr leisten, Nachhaltigkeit als Randthema zu betrachten. Es ist Zeit, das Thema ins Zentrum der Geschäftstätigkeit zu rücken.

Noch nicht überzeugt? Schon jetzt zeigt die Entwicklung der CO2 Bepreisung, dass es teuer wird, sich nicht mit Nachhaltigkeit auseinander zu setzen. Grund sind globale, EU-weite und nationale Klimaziele, deren Nichterreichen teuer kompensiert werden muss.

neoom wird das erste Gigacorn

Das Ziel: Zum Gigacorn werden!
Wie? Gemeinsam eine Gigatonne CO2 einzusparen!

Einerseits als das Unternehmen neoom und andererseits indem wir andere mit neoom Systemen dabei unterstützt, ebenfalls Emissionen zu reduzieren. Damit würde neoom dazu beitragen, dass knapp 20 % der EU-weiten CO2-Emissionen eingespart werden. Das geht nur, wenn neoom vorlebt, wie Nachhaltigkeit ins Unternehmensmodell integriert werden kann und andere davon überzeugt, das auch zu tun. Mit den neoom Energiesystemen ermöglichen wir das auch anderen. Für neoom ist es ein wichtiger Schritt, klimaneutral zu werden. Aber damit ist das Unternehmen noch lange nicht am Ziel angelangt.

Was ist eine Gigatonne?

Sich eine Gigatonne vorzustellen ist quasi unmöglich.
Hier ein Versuch, diese Zahl greifbar zu machen:
Eine Gigatonne sind 1.000.000.000 Tonnen CO2. Aktuell werden global jährlich 51 Gigatonnen CO2-Äquivalente ausgestoßen. Der Anteil der EU an den globalen Emissionen liegt bei etwa zehn Prozent. Eine Gigatonne würde einer Einsparung von zwei Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen entsprechen.

gigatonne_co2

Abb.: 1 Gigatonne

Der Weg dorthin - Schritt für Schritt

Damit das ambitionierte Ziel Gigacorn zu werden greifbar wird und Realität werden kann, haben wir uns folgende Ziele gesteckt:

CCF

neoom Corporate Carbon Footprint messen*

neoom klimaneutral

neoom Unternehmens­tätigkeiten sind klimaneutral

klimaneutrale Produkte

die Produktion und Lieferkette 
sind klimaneutral

GIGACORN

neoom group ermöglicht 
1 Gigatonne CO2 Einsparung

Wie kommen wir dorthin?

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit als Basis für das Handeln von neoom.

MESSEN

  • neoom Corporate Carbon Footprint
  • Product Carbon Footprint
  • Einsparmöglichkeiten mit neoom Produkten
arrow_up_500w

REDUZIEREN

  • Strategische Entscheidungen
  • Mitarbeiter*innen Engagement
  • Lieferkettenentscheidung
arrow_up_500w

KOMPENSIEREN

  • Kompensation über Klimaschutz­projekte
  • Entwicklung eigener Klimaschutz­projekte
arrow_down_500w

Corporate carbon footprint

Nur wer umfassend erhebt, kann nachhaltige Aktionen setzen!

Viele Unternehmen heften sich schon jetzt Nachhaltigkeit auf die Fahnen. Dabei ist der ökologische Fußabdruck – Corporate Carbon Footprint – in aller Munde. Er ist der Gesamtbetrag an Treibhausgasemissionen, die ein Unternehmen in einem Jahr erzeugt. Angegeben wird er in CO2-Äquivalenten. Während die Berechnung aktuell auf Freiwilligkeit basiert, ist es ein nützliches Instrument, um herauszufinden wo in einem Unternehmen die größten Verursacher von Emissionen liegen. Bei der Auswahl der Faktoren, die zur Berechnung herangezogen werden, gibt es aber noch eine starke Bandbreite darin wie detailliert der Corporate Carbon Footprint berechnet wird. neoom hat sich für eine umfassende Betrachtung entschieden, die  Emissionen aus allen Scopes (so nennen sich die Überkategorien der Berechnung) miteinbezieht.

 

 

corporate_carbon_footprint_500w

Was ist der Carbon Footprint und wie wird er berechnet?

Kohlendioxid (CO₂), Methan (CH₄), Distickstoffoxid (N₂O), Fluorkohlenwasserstoffe (H-FKW/HFC), perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW/PFC), Schwefelhexafluorid (SF₆) und Stickstofftrifluorid (NF₃) sind nach dem Kyoto Protokoll die relevanten Treibhausgase.
Jedes wirkt anders auf die Erdatmosphäre und verbleibt unterschiedlich lang darin. Zur Vergleichbarkeit werden die Treibhauspotentiale in CO2-Äquivalente umgerechnet. Zum Beispiel beträgt das CO2-Äquivalent von Methan 28, weil es 28-mal so stark zur globalen Erderwärmung beiträgt wie CO2. Grundlage der Berechnung des Corporate Carbon Footprint ist das Greenhouse Gas Protocol (GHG Protocol), das die Aspekte der Geschäftstätigkeit in drei Scopes zusammenfasst.

Corporate Carbon Footprint: case neoom 

In Zusammenarbeit mit ClimatePartner Austria GmbH wurde der Corporate Carbon Footprint für die neoom group im Jahr 2021 erhoben.

MESSEN

Aufgeschlüsselt in 3 Scopes

  • Scope 1 misst die direkt erzeugten Emissionen durch unternehmenseigene Anlagen oder Fuhrparks.
  • Scope 2 enthält die zugekaufte Energie.
  • Scope 3 umfasst die indirekten Emissionen wie der Arbeitsweg der Mitarbeitenden oder bezogene Dienstleistungen.

Den größten Anteil an diesem Ergebnis hatte dabei der Scope 3, also die indirekten Emissionen. Ein Bereich, der laut Mindeststandards gar nicht erfasst werden.

 

neoom 2021
CORPORATE CARBON FOOTPRINT
neoom_CCF_2021_500w

hands-with-world-plant_800w

 

REDUZIEREN

Das Ziel ist vorrangig immer die Reduktion der Emissionen. Nur so wird ein nennenswerter Beitrag zur nachhaltigen Klimazukunft geleistet. Das Team der neoom group hat sich zum Ziel gesetzt, den durchschnittlichen Footprint je Mitarbeiter von 6.6 Tonnen zu reduzieren.

KOMPENSIEREN

Weil neoom aber schon jetzt klimaneutral agieren will, fiel die Entscheidung, die angefallenen Emissionen auszugleichen. Dabei hat sich das Unternehmen für international anerkannte Projekte entschieden, die strengen Goldstandard Qualitätsmerkmalen unterliegen. In den kommenden Jahren soll sich die Notwenigkeit der Kompensation jedoch deutlich verringern. Mit verschiedenen Maßnahmen wird an der Reduktion der Emissionen gearbeitet.

leaves-1498985_500w

 

Unsere nachhaltigen Partnerschaften

Die Energiewende Realität werden lassen und die Klimakrise beenden, das ist das ultimative Ziel von neoom.

Dazu braucht es Kooperationen in verschiedenen Bereichen, durch die ein kontinuierliches Zubewegen auf dieses Ziel stattfindet.

Trinkwasser
 

unsere Perspektiven

11 min read

Umfassende Förderungen für nachhaltige Energiesysteme

neoom Gesamtleistungen Leistbar für jede*n

Das Thema nachhaltige Energieerzeugung und -nutzung ist längst...
7 min read

Kolm Moden setzt bei Energieerzeugung auf neoom Know How

Es ist längst im Bewusstsein der Menschen angekommen, dass nachhaltige Energieerzeugung einer der...

13 min read

Die Demokratisierung der Stromversorgung

Wie Erneuerbare Energiegemeinschaften zur Energiewende beitragen

Mit der Verabschiedung des EAG...

Gemeinsam nachhaltige Zukunft gestalten?

Wir informieren dich über unsere eigenen Ansätze und die Themen mit denen wir uns auseinandersetzen.